Schwierigkeiten bei der Kinderzahnheilkunde

Füllungen bei zerstörter Randleiste.

Kinder leiden sehr viel häufiger an Approximalkaries als an Okklusalkaries. Leider sind diese Läsionen erst sehr spät visuell erkennbar, die Randleiste oft schon zerstört und die Karies schon meist subgingival. In diesen Fällen hat die Karies beim Milchzahn meistens den Nerv schon erreicht und dieser ist schon oberflächlich entzündet. Besonders typisch geschieht das an den distalen Flächen der Milch 4er aber auch an den mesialen Flächen der Milch 5er. Eine caries profunda Behandlung wie es bei bleibenden Zähnen üblich ist, scheitert zu oft. Beim unvollständigen Excavieren hält die Füllung nicht. Eine Fistelbildung und in seltenen Fällen ein Abszess sind die Folgen.

Solche Milchzähne können mit einer Vitalamputation sehr erfolgreich behandelt werden. Wir restaurieren diese dann mit einer konfektionierten Milchzahnkrone um einen sicheren Abschluß auch subgingival zu gewährleisten.

Eine sichere Schmerzkontolle durch örtliche Betäubung und ein Röntgenbild sind natürlich Vorraussetzung.

In der Regel kommt Approximalkaries selten allein. Bissflügelaufnahmen sind gerade bei Kindern die typischerweise lange Kontaktflächen zwischen den Molaren aufweisen, ein sehr wertvolles Mittel um den Umfang und die Anzahl der kariösen Läsionen zu diagnostizieren. Wir machen bei sichtbarer Approximalkaries immer Bissflügelaufnahmen und stellen zu 90% fest, dass andere Flächen auch kariös sind. Diese kann man in der Regel wegen des kleineren Ausmaßes mit Füllungen versorgen, bevor es zur Randleistenzerstörung kommt.

Trepanierte oder zerstörte Milchzähne mit oder ohne Fistel. Belassen oder entfernen?

Über dieses Thema wird häufig geschwiegen. Diese Zähne oder Zahnreste werden oft langfristig als „Platzhalter“ belassen. Wir sind der Meinung, dass diese Zähne möglichst zügig entfernt werden sollten. Ein frühzeitiger Milchzahnverlust ist kiefer-orthopädisch sicherlich unerwünscht und unerfreulich. Wir, finden jedoch, daß eine chronische Entzündung des Knochens und die Anwesenheit eines toten, Bakterien beladenen Zahn in der Mundhöhle nicht mit Gesundheit einhergeht. Oft halten diese Zähne auch gerade nicht den Platz weil die Randleiste fehlt oder sie nur noch aus Wurzelresten bestehen. Die bleibenden Zähne resorbieren diese nur schlecht und werden oft in Ihrem Durchbruch gestört und brechen verlagert durch. Es entstehen unnötige Kreuzbisse in der Front und Fehlstellungen im Backenzahnbereich.

Ein herausnehmbarer, hygienischer Platzhalter (Schwarzsche Platte) ist da sicherlich in diesem Falle besser geeignet, Platz zu halten und eine gesunde Mundflora wiederherzustellen.

Es ist zugegeben manchmal nicht ganz einfach einen Milchzahn zu extrahieren. Es fehlt oft an der nötigen Kooperationsbereitschaft. Das sollte Sie aber nicht entmutigen das Richtige zu tun.